Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hauskauf abgeschlossen - Möbel mit Kredit bezahlen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hauskauf abgeschlossen - Möbel mit Kredit bezahlen

    Wir haben endlich unser Traumhaus erworben und wollen bald umziehen. Nun fehlen uns aber ein paar Möbel, denn das Haus ist viel größer als unsere kleine Wohnung.
    Ich möchte mich gemütlich einrichten und das Kinderzimmer muss unbedingt neu sein. Mein Sohn ist ein Teenager geworden und will das alte Kinderzimmer nicht behalten.
    Leider ist das Geld für den Hauskauf drauf gegangen und wir lassen die Hälfte finanzieren.
    Kann ich einen weiteren Kredit aufnehmen, damit ich unsere Möbel kaufen kann?
    Ich würde ungern so lange warten, bis mein Sohn ein neues Zimmer bekommt.
    Das wird ihm ja auch langsam vor den Freunden peinlich mit einem Kinderzimmer.

  • #2
    Wenn trotz des Hauskredites Deine Bonität nicht allzu schlecht ist, spricht eigentlich nichts gegen einen weiteren Kredit. Überlege jedoch genau, ob Du dir den auch leisten kannst. Denn der zusätzliche Kredite bedeutet auch eine zusätzliche finanzielle Belastung. Das Geld, welches Dir jeden Monat zur freien Verfügung steht, wird noch knapper. Kannst Du das jedoch verkraften, dann sollte der Kredit kein Problem darstellen.
    Viele Möbelhäuser bieten ja passende Finanzierungen an. Die schauen traditionell nur nach der Schufa und fragen, ob Du ein Einkommen hast. Weitere Kredite, die bereits laufen, interessieren bei solchen Finanzierungen eher weniger. Daher denke ich, dass Du über die Händler wahrscheinlich leichter an einen Kredit herankommen wirst als über eine Bank. Letztere schauen nämlich sehr genau und könnten sich vielleicht am Immobilienkredit stören.

    Kommentar


    • #3
      Also wenn ihr euer neues Haus zur Hälft mit Eigenkapital finanziert habt, dann sollte ein weiterer Kredit kein Problem sein. Viele Hauskäufer finanzieren ihr neues Heim mit 30 Prozent Eigenkapital und 70 Prozent Fremdkapital. In eurem Fall habt ihr noch genügend Luft nach oben. Du kannst es dir aber selbst kurz durchrechen. Such dir einfach einen Kreditrechner aus dem Internet. Dort gibst du die Kreditsumme und die Laufzeit ein. Dann bekommst du die Monatsrate. Die musst du bezahlen können. Allerdings solltest du auch einen Puffer für Notfälle einkalkulieren. Ihr könnt entweder euren Kredit aufstocken oder einen eigenen Möbelkredit nehmen. Von den Zinsen her sollte der Unterschied nicht so groß sein, da es für beide Kredite aktuell sehr günstige Angebote gibt.

      Kommentar


      • #4
        Also ob du dir einen weiteren Kredit aufnehmen kannst, wird dir letztendlich die Bank sagen. Wie ich sehe, habt ihr euer Haus mit 50 Prozent Eigenkapital finanziert. Das ist doch ungewöhnlich hoch. Die meisten Hauskäufer können nur so zwischen 20 und 30 Prozent des Eigenkapitals stemmen. Natürlich ist es umso besser, je mehr man aus der eigenen Tasche beisteuern kann. Denn je weniger Fremdkapital du brauchst, desto weniger Kreditkosten hast du. Von dieser Seite sehe ich dich in einer guten Situation. Aber für einen neuen Kredit ist in erster Linie euer Einkommen ausschlaggebend. Ob du einen neuen Kredit bekommst, hängt davon ab, ob du dir einen neuen Kredit leisten kannst, ohne dich zu verschulden. Das kannst du einfach selbst überprüfen. Rechne einfach euer Einkommen zusammen und ziehe dann alle Ausgaben ab, die ihr monatlich machen müsst. Der Betrag, der dir danach übrig bleibt, ist der Betrag, über den du frei verfügen kannst. Nun, so ganz frei nun auch wieder nicht. Denn jeder hat unerwartete Ausgaben. Von dem Betrag solltest du eine kleine Reserve weglegen. Vom Rest musst du dann die Tilgungsraten für den neuen Kredit bezahlen können. Wenn es sich ausgeht, sind deine Chancen auf einen neuen Kredit gut. Wenn da nichts mehr übrig bleibt, dann kannst du dir den Möbelkredit eigentlich nicht leisten.

        Kommentar


        • #5
          Ob Ihr einen weiteren Kredit aufnehmen könnt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei spielt vor allem eine Rolle, wie hoch Euer Einkommen ist und ob es regelmäßig gezahlt wird. Wenn Ihr beide gut verdient und unbefristete Arbeitsverträge nachweisen könnt, stehen die Chancen in der Regel sehr gut, vorausgesetzt, es gibt bei Euch keine negativen Schufa Einträge.

          Grundsätzlich hat jede Einzelperson und jedes Paar die Möglichkeit, so viele Kredite aufzunehmen, wie gewünscht. Hier gibt es keine Obergrenzen, sofern die finanziellen Voraussetzungen gegeben sind.
          Wenn Ihr Euch dafür entscheidet, einen weiteren Kredit aufzunehmen, tut dies nicht voreilig, sondern vergleicht verschiedene Angebote. Erst dann solltet Ihr eine Entscheidung treffen.

          Ihr könnt einen Kredit bei einer Bank oder auch direkt in dem Einrichtungshaus aufnehmen, wo Ihr die Möbel kaufen möchtet. Die letztgenannte Variante bietet oftmals eine Reihe von Vorteilen. So sind die Zinsen nicht selten niedrig und fallen unter Umständen sogar ganz weg, wenn es bestimmte Sonderaktionen oder Rabatte für den Möbelkauf gibt.
          Auch bei den Banken gibt es große Unterschiede. Dies betrifft nicht nur die Zinsen, sondern auch die Laufzeiten und die Höhe der monatlichen Kreditraten.

          Kommentar


          • #6
            Ja, Kinder brauchen immer etwas Neues. Das kenne ich von meinen beiden Schwestern nur zu gut. Also mehrere Kredite gleichzeitig nebeneinander laufen zu haben ist heute ja nichts Ungewöhnliches mehr. Viele Leute haben einen Immobilienkredit, einen Möbelkredit und eine Ratenzahlung vom Versandhaus gleichzeitig zu bedienen.

            Die Frage ist nicht die Anzahl an Krediten und Ratenzahlungen, die du hast, sondern einzig alleine die Frage, ob du die monatlichen Tilgungsraten bezahlen kannst, ohne dich zu verschulden. Es kommt also darauf an, wieviel Geld du verdienst, wieviel du bisher ausgibst und ob du noch einen weiteren Kredit finanziell stemmen kannst. Du kannst natürlich etwas nachhelfen, und die Laufzeit für den Kredit etwas länger machen als es sonst der Fall ist.

            Durch eine längere Laufzeit verringert sich die monatliche Tilgungsrate. Es muss dir aber klar sein, dass dich ein Kredit mit einer längeren Laufzeit teurer kommt als ein Kredit mit einer kurzen Laufzeit. Das liegt an den Zinsen, die bei einer längeren Laufzeit höhere Kosten verursache. Für die Bank bedeutet ein Kredit mit einer längeren Laufzeit mehr Einnahmen, weshalb die Bank bei diesem Geschäftsmodell keine Probleme haben wird.

            Bevor du einen Kreditantrag stellst, würde ich an deiner Stelle erst einmal deine finanzielle Lage prüfen. Einnahmen minus aller Ausgaben. Mit dem was übrig bleibt, musst du die Tilgungsraten des neuen Kredits bezahlen.

            Kommentar


            • #7
              Eigentlich dürfte nichts gegen einen weiteren Kredit sprechen. Solange Du den aktuellen Kredit pünktlich bezahlst und dadurch auch keine negativen Einträge in der Schufa hat, sollte dies durchaus möglich sein. Ich empfehle Dir jedoch, im Vorfeld zu schauen, wie viel Geld Du im Monat für den weiteren Kredit aufbringen kannst. Denn auch der muss ja zurückgezahlt werden.
              Sollte Deine Bank nicht für einen weiteren Kredit zu begeistern sein, dann nimm den doch einfach in dem Möbelladen auf, wo Du die Möbel kaufen willst. Die bieten eigentlich heutzutage alle Finanzierungen an, die sogar recht günstig sind. Und die fragen in der Regel auch nicht nach, welche anderen Kredite Du hast.

              Kommentar


              • #8
                Du kannst für deinen Sohn bei einem Onlinehändler einkaufen. Hier wird ein Kredit in Form von Ratenzahlungen vergeben. Dazu musst Du nicht einmal ein Gehalt nachweisen und kannst das Zimmer deines Sohnes einrichten. Du solltest genau ausrechnen, was Du monatlich zur Verfügung hast, denn nur so kannst Du gewährleisten, dass Du auch die Raten zahlen kannst.

                Wenn in Eurer Familie ein festes Einkommen vorhanden ist, kann aber auch ein Ratenkredit aufgenommen werden. Einen Antrag kannst du bei der Hausbank oder aber bei einem Kreditgeber aus dem Internet stellen. Du solltest vorher die Kredite vergleichen, denn bei den Zinsen kann es große Unterschiede geben.

                Dieser Kredit setzt aber voraus, dass die Schufa in Ordnung ist, sodass diese immer geprüft wird. Darüber hinaus muss ein Einkommensnachweis erbracht werden, um die Bonität zu prüfen. Sollte bereits ein Kredit vorhanden sein, der noch nicht abbezahlt ist, kann es zu Schwierigkeiten kommen und ein Antrag abgelehnt werden.

                Kommentar


                • #9
                  Hallo, generell kann man natürlich einen höheren Kredit aufnehmen als es eigentlich notwendig ist. Auch ein zweiter Kredit wäre drin, wenn und jetzt kommt das Wörtchen aber... wenn Sie sich das leisten können.

                  Aller Wahrscheinlichkeit ist ja die Kreditrate beim Hauskauf schon hoch. Abzuraten ist allerdings, den Möbelkauf in den Hauskredit mit einzubeziehen. Keiner möchte 20 Jahre und länger an einer Küche oder einem Kinderzimmer abbezahlen.

                  Ist der Verdienst mehr als ausreichend, so könnte beim Möbelhaus finanziert werden. Zumindest einmal das Kinderzimmer. Mit der Küche könnte gewartet werden, bis das Kinderzimmer bezahlt ist.

                  Für den Kauf des Hauses sollte generell der Kredit nicht zu knapp bemessen werden. Es können immer einmal unerwartete Rechnungen auftauchen. Wenn das Budget aber ganz ausgereizt ist, bleibt keine Luft mehr nach oben.

                  Man sollte auch immer im Hinblick auf eine eventuelle Arbeitslosigkeit, die das Einkommen reduziert, die Kreditrate nicht so hoch legen. Wichtig sollte auch sein, dass die ganze Finanzierung auch mit einem Gehalt gestemmt werden könnte. Deshalb sollte immer im Hinblick auf Nebenkosten ein Plus bestehen.

                  Sie sollten, wenn die Finanzierung aufgestellt wird, Kosten für Möbel usw. mit einplanen. Geschieht dies nicht, zahlt die Bank nur aus dem Kreditvertrag Gelder aus. Ganz wichtig sind also sogenannte Sicherheitspuffer.

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo,
                    hast Du den jetztigen Kredit für den Hauskauf problemlos bekommen? Dann denke ich mal, dass auch ein Kredit für ein paar Möbel nicht kompliziert sein sollte. Denn wenn die Bonität gut ist und Du alle Raten pünktlich bedienen kannst, wird auch die Schufa stimmen und einem weiteren Kredit steht nichts im Wege.

                    Vergleiche aber trotz alledem ein paar Angebote miteinander, bevor Du einen Vertrag unterschreibst. Manchmal ist nämlich ein Ratenkredit bei der Bank die beste Wahl, weil Du damit als Barkäufer beim Möbelkauf einen Rabatt erhalten kannst. Auf jeden Fall dann, wenn Du mehrere Möbel bei einem Händler kaufst. Manchmal kann die Finanzierung vom Händler aber auch die bessere Wahl sein, weil einige Händler keine Zinsen nehmen. Vergleiche einfach in Ruhe und Du wirst bestimmt was passendes finden.

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo,

                      herzlichen Glückwunsch zum Erwerb Eures Traumhauses. Du solltest mit Deinem Bankberater sprechen und Dich mit ihm über eine Ergänzungsfinanzierung unterhalten. Alternativ steht Euch die Möglichkeit frei, den gewünschten Betrag über den Dispokredit zu finanzieren. Dessen Höhe hängt allerdings von Eurem Einkommen ab. Gleichzeitig ist Eure Bonität ein wichtiger Faktor für eine erneute Finanzierung, da Ihr bereits mit einem Immobilienkredit belastet seid. Sollten alle Stricke reißen, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Euch mit Eurem Kreditwunsch an private Geldgeber auf diverse Kreditplattformen wendet. Dort können die Erfolgsaussichten auf eine Finanzierung überaus positiv ausfallen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Schön, dass ihr euren Traum vom Eigenheim realisiert habt. Soweit ich es verstanden habe, habt ihr die Finanzierung zur Hälfte mit Eigenkapital und zur Hälfte mit Fremdkapital gestemmt. Das ist eine sehr gute Ausgangsposition, da normalerweise die Eigenkapitalquote bei 25 bis 30 Prozent liegt. Das bedeutet eine geringere monatliche Belastung mit Tilgungsraten. Von daher ist das für einen weiteren Kredit eine gute Voraussetzung.

                        Kommentar


                        • #13
                          Grundsätzlich spricht nichts dagegen, trotz laufender Immobilienfinanzierung den Möbelkauf mit einem weiteren Kredit zu finanzieren. Voraussetzung ist selbstverständlich, dass Dein Einkommen für die Bezahlung des Immobiliendarlehens und des Ratenkredites für die Möbel ausreicht. Am besten schließt Du einen Möbelkredit mit langer Laufzeit und dem Recht auf Sondertilgungen ohne Berechnung von Vorfälligkeitszinsen ab. So behältst Du einerseits Reserven für eventuell auftretende Hauskosten und kannst andererseits den Kredit schnell tilgen, falls derartige Zusatzausgaben nicht auftreten.

                          Unmittelbar nach der Aufnahme eines größeren Kredites sinkt der Schufa-Score, sodass Kredite mit bonitätsabhängiger Verzinsung teurer werden. Du finanzierst die Möbel deshalb am besten über eine Bank, die Ratenkredite zu Festzinsen vergibt. Der Begriff Festzins bedeutet bei Verbraucherkrediten, dass jeder Kreditnehmer unabhängig von seiner Bonität denselben Zinssatz bezahlt. Einige Geldinstitute bieten spezielle Möbelkredite an, bei denen sie den Kreditzins gegenüber Ratendarlehen ohne Zweckbindung um einige Prozentpunkte senken. Derartige Angebote sind für den Möbelkauf interessant, lass Dich aber von der Bezeichnung und vom Rabatt nicht dazu verleiten, auf einen Kreditvergleich zu verzichten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Mitbewerber zwar keine speziellen Möbelkredite anbietet, aber dank günstiger Ratenkreditzinsen trotzdem preiswerter ist.

                          Die Möbelfinanzierung über das Möbelhaus ist praktisch und bei bereits bestehenden Krediten vorteilhaft. Wenn der Händler und nicht eine Vollbank die Schufa-Anfrage stellt, enthält die Antwort keine Daten über bestehende Verbindlichkeiten, wodurch die Zustimmungswahrscheinlichkeit bei laufenden Krediten ansteigt. Die Zinsen sind bei der Möbelfinanzierung im Geschäft ebenfalls ausgesprochen niedrig, einzelne Möbelhäuser bieten sogar generell oder für einen Teil ihres Sortiments eine Null-Prozent-Finanzierung an. Vergleiche trotzdem neben den Kosten für die Ratenzahlung auch die Verkaufspreise der Möbel.

                          Kommentar


                          • #14
                            Sollte Ihre Bonität passen können Sie selbstverständlich noch einen separaten Kredit für Möbel aufnehmen. Sie haben bei einer positiven Schufa mehrere Möglichkeiten. Vielleicht hilft Ihnen Ihre Hausbank weiter. Eine Anfrage bei dieser Bank kann nicht schaden. Oftmals sind die Konditionen der Banken gar nicht so schlecht. Wie bei der Baufinanzierung wird Ihr Partner als zweiter Antragsteller in den Kreditvertrag aufgenommen.

                            Selbstverständlich ist bei einer guten Bonität und einer positiven Schufa auch ein Online-Kredit möglich. Die günstigsten Kredite finden Sie bei einem Kreditvergleich auf einem Kreditportal. Zur Verbesserung der Bonität wird auch bei diesen Banken oftmals ein zweiter Antragsteller mit in den Vertrag auf genommen. Für Sie bedeutet das günstigere Kreditkonditionen und für die Bank eine zusätzliche Sicherheit.

                            Auch ein Warenkredit bei einem Möbelhaus ist möglich. Sie kaufen Ihre Möbel auf Raten und zahlen dann den Kredit ab. Da es ja viele Möbelhäuser gibt, können Sie diese Kredite auch gut miteinander vergleichen. Zum Aussuchen müssen Sie noch nicht einmal mehr in verschiedene Möbelhäuser, da fast alles auch online erhältlich ist.

                            Kommentar


                            • #15
                              Wenn Ihre Bonität ausreichend ist können Sie selbstverständlich noch einen Kredit aufnehmen. In Deutschland ist die Kreditaufnahme nicht auf einen Kredit beschränkt. Sprechen Sie doch einfach mal mit Ihrer Hausbank über einen Kleinkredit. Selbstverständlich können Sie den Kredit bei einer positiven Schufa auch bei einer Onlinebank beantragen. Sie sollten vorab aber nur die Kreditkonditionen anfragen.

                              Die Schufa wertet Anfragen ohne Kredit oftmals negativ. Wenn Ihnen die Anfragen bei den Banken zu umständlich sind, können Sie auch in Möbelhäusern nach einer Finanzierung des Jugendzimmers fragen. Diese sogenannten Warenkredite werden mittlerweile von vielen Händlern angeboten. Die Kredite sind aber in der Regel immer etwas teurer als die Angebote der Haus- oder Onlinebanken.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X